Freiwillige für ehrenamtliche Vormundschaften gesucht

Es gibt viele Gründe, warum ein Kind oder ein Jugendlicher nicht mehr in seiner Familie leben kann und einen Vormund braucht:

Wenn Eltern gestorben sind oder nicht mehr in der Lage sind, ihr Kind angemessen zu erziehen oder das Kind als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling bei uns lebt, brauchen Kinder und Jugendliche eine gesetzliche Vertretung, die Ihre Interessen wahrnimmt.

Zusammen mit dem Jugendamt und den Betreuer*innen in den Einrichtungen und Familien, in denen die Kinder leben, helfen die Vormünder, Lebensverhältnisse neu zu ordnen. Sie unterstützen und vertreten in schulischen, gesundheitlichen und rechtlichen Angelegenheiten. So haben die jungen Menschen immer eine*n feste*n Ansprechpartner*in an ihrer Seite. Im besten Fall bleibt der Kontakt auch nach Eintritt in die Volljährigkeit bestehen. Der Kinderschutzbund bereitet intensiv auf die Aufgabe vor und unterstützt und begleitet während der gesamten Dauer der Vormundschaft.

Egal wie alt die Kinder und Jugendlichen sind oder in welchem Land sie geboren wurden, sie brauchen einen Menschen, zu dem sie Vertrauen haben können, der sie begleitet und unterstützt, der sich die Zeit nimmt und sie gemeinsam in Entscheidungen einbezieht.

Sie möchten gerne junge Menschen beim Erwachsenwerden begleiten, sind belastbar und offen für andere Lebensweisen? Sie bringen ausreichende Ressourcen für den persönlichen Kontakt zu Ihrem Mündel mit und sind bereit, ein kontinuierliches und mitunter langjähriges verantwortungsvolles Engagement zu übernehmen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der 

Infoveranstaltung am Fr. 16.09.2022 um 16 Uhr beim Kinderschutzbund, Orts- und Kreisverband Marburg-Biedenkopf e.V. Universitätsstraße 29 in Marburg.

Bitte melden Sie sich vorher an unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 06421/67157