Am Weltkindertag macht der Kinderschutzbund bundesweit auf die Belange der Kinder aufmerksam. Dieses Jahr lautet das Motto „Kinder haben Armut nicht gewählt“.   Wir setzten mit den Aktionen für die Kinderrechte ein Zeichen gegen Kinderarmut.

Der Kinderschutzbund fordert mehr Entschlossenheit bei der Bekämpfung von Kinderarmut. „Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben alle Kinder das Recht auf ein Aufwachsen in sozialer Sicherheit. Die staatliche Gemeinschaft muss diese Sicherheit geben können“, heißt es in einer Resolution, die der Kinderschutzbund Anfang September einstimmig beschlossen hat. Darin wird eine Gesamtstrategie gegen Kinderarmut gefordert. Besonders wichtig: die Forderung nach einem Investitionspaket „Kinder-Infrastruktur“ sowie die Kindergrundsicherung. Heinz Hilgers, Präsident des Kinderschutzbunds: „Wir nehmen seitens der Politik ein gestiegenes Bewusstsein für das Problem Kinderarmut wahr. Das reicht aber nicht, es müssen Taten folgen! Wir erwarten, dass in der nächsten Legislaturperiode eine auskömmliche Kindergrundsicherung eingeführt wird. Es ist höchste Zeit.“

Renate Oberlik, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Marburg-Biedenkopf: „Wir erleben oft Vorurteile gegenüber Familien, die in Armut leben. Unsere Erfahrungen aus der Praxis zeigen aber, dass die Eltern nur das Beste für ihre Kinder wollen. Alle Menschen und vor allem Kinder verdienen es mir Respekt und Wertschätzung behandelt zu werden. Deshalb machen wir am heutigen Weltkindertag noch einmal mit unserer Fähnchenaktion auf dem Wilhelmsplatz darauf aufmerksam, dass auch in unserem Landkreis jedes 5. Kind in Armut aufwächst. Das muss sich ändern.“

WKT Fähnchen 3

Hunderte Kinderschutzbund-Fähnchen wurden Sonntagabend, 19.9., von Freiwilligen Helferinnen und Helfern in die Erde am Weilhelmsplatz gesteckt und waren bis Dienstagmorgen zu sehen.

WKT Fest3

Das Kinderfest anlässlich des Weltkindertags war überraschend gut besucht - auch das allseits beliebte Kinderkarussell! Die Fahrkarten hierfür haben die Kinder selber zuvor mit Bastelscheren aus alten Kalendern ausgeschnitten .

WKT Fest2

Ehrenamtliche Helferinnen haben die Kinder (kostenlos) mit Quarkinis und Laugenbrötchen -"Kastanien" - versorgt. Herzlichen Dank an dieser Stelle an den Schälmer Brotladen und die Bäckerei Müller für ihre spontane, freundliche und unkomplizierte Unterstützung.

WKT Fest1

Auch das Dosenwerfen hat für viel Vergnügen gesorgt, bei größeren und kleineren Kindern gleichermaßen. Herzlichen Dank an die freiwilligen Mitarbeiterinnen für ihren Einsatz!!!

Es war uns wichtig, wie in den vergangenen Jahren, zusammen mit anderen Institutionen ein schönes Fest zu organisieren, bei dem die Kinder nach Möglichkeit nicht bezahlen müssen, damit alle Kinder - arm oder reich - einen Nachmittag Freude haben.

Herzlichen Dank an alle, die (mit) organisiert und den gleichen Gedanken verfolgt haben.